skip to Main Content

Intelligente Systemarchitektur -
die Technologie von morgen schon heute

Moderne Gebäudetechnikanlagen sind effizient und kostensparend. Vorausgesetzt: alle Systeme arbeiten harmonisch zusammen. Dieses Zusammenspiel ist nicht nur im täglichen Betrieb wichtig, sondern startet bereits in der Planungsphase. Nur richtig integrierte Gesamtsysteme bringen die erwarteten Kosteneinsparungen, sind energieeffizient und arbeiten fehlerfrei zusammen.

Wie funktioniert es?

Strom – Wasser – Gas

Liegenschaftseigentümer sind an regionale Monopol Energielieferanten gebunden und können nur vereinzelt zwischen einem Mitbewerber auswählen. Die Auswahl der richtigen primär Energiequelle ist entscheidend für die weiteren Haustechnik Konzepte. Ab einer Jahresenergiebilanz von >50’000 kWh, kann der Bezüger auf dem freien Strommarkt die Energie beziehen. Das örtliche EW hält sich das Recht, Leitungsgebühren für den Transport der Energie zu verrechnen. Diese Kosten können sehr individuell ausfallen und sind entsprechend zu berücksichtigen.

Wir evaluieren für sie das wirtschaftlichste und unabhängigste Energieversorgungskonzept und zeigen Vor- und Nachteile auf.

Energie Eigenversorgung mit Solarstrom

Eigentümer von künftigen Neu- und Umbauten sind ab 2019 verpflichtet eine minimale Energieproduktion von 10W / m2 EBF für den Eigenverbrauch zu gewährleisten. Somit wird jedes Gebäude mit einer Photovoltaikanlage ausgerüstet werden.

Dieser Zwang ist jedoch nicht nur nachteilig, sondern bringt einige Vorteile mit sich. Nebst der Möglichkeit seine Energie selbst zu produzieren und Teilautark versorgt zu sein, wirft eine Solaranlage in der Regel eine schöne Rendite von ca. 2 bis 6% ab. Der Bund fördert die Investitionen bis ca. Ende 2022 mit ca. ¼ der Anlagekosten.

Wir sorgen mit der korrekten Auslegung der Photovoltaikanlage für eine optimale Rentabilität und helfen die entsprechenden Fördergelder abzuholen.

I am text block. Click edit button to change this text. Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Ut elit tellus, luctus nec ullamcorper mattis, pulvinar dapibus leo.

Autarke Energielösungen

Der Wunsch nach Energie Unabhängigkeit und Autarkie nimmt stetig zu. Mit einer eigenen Energieproduktion z.B. mit einer Photovoltaik-, Wind-, oder Wasserkraftanlage kann dieser Wunsch umgesetzt werden. Für einen Autarkiebetrieb bedarf es einer Überbrückung mittels Energiespeicherung für die ertragsarmen Tage, an denen keine Sonne scheint und die Anlagen stillstehen.

Gerade in SAC Hütten wir dies immer häufig angewendet, da dort die Energie eine sehr wichtige Rolle spielt und nur beschränkt verfügbar ist. Die Energiespeicherung erfolgt meistens mit einem Lithium Batterie Speicher.

Alternative dazu gibt es auch Power to Gas Lösungen, die jedoch in ihrer Wirtschaftlichkeit noch nicht überzeugen.

Zusammenschluss zum Eigenverbrauch

Eigene Solarenergie selbst Verbrauchen und von günstigerem Strom profitieren.

Um den Solarstrom selbst verbrauchen zu dürfen, benötigt es Rahmenverträge zwischen dem Energieproduzenten (ZEV Betreiber) zum Energieverbraucher (Mieter oder Endbezüger) und dem Energieliefernden Werk (Verteilnetzbetreiber VNB).

Für die Zulassung einer ZEV Gründung verlangen die VNB’s eine minimale Produktionsleistung von mind. 10% der vorgesehenen Anschlussleistung des Gebäudes.

Wir kennen sämtliche gesetzlichen Rahmenbedingungen und können sie bei der Gründung einer ZEV unterstützen.

Energiedaten – das Gold von Morgen

Alles dreht sich um Energie und Datenerfassung. Mit der heutigen digitalen Technik können sämtliche Energiedaten von Strom, Wasser, Heizung, Kälte, usw. zentral erfasst und abgerechnet werden.

Anstelle vieler separater Energieabrechnungen der verschiedenen Werke, erhalten sie nur noch eine einzige. Sogenannte Energie-Contractor übernehmen diese Aufgabe im Namen der Verwaltungen oder ZEV Betreiber.

Energiedaten können auch für interne Prozessoptimierungen verwendet werden. Diese können verglichen werden und geben Rückschlüsse für mögliche Energieeffizienzmassnahmen umzusetzen.

Übergeben sie uns die Energiedaten und wir optimieren ihren Verbrauch auf ein Minimum.

Erkenntnisse für Veränderungen

Dank der digitalen Erfassung sämtlicher Energiedaten können diese visualisiert und ausgewertet werden. Gerade in industriellen Betrieben können diese sehr entscheidend für wertvolle Rückschlüsse sein.

Die neuen MuKEn verlangen je nach Minergie Standard ein Energiemonitoring ab mind. 2000m2 EBF oder zwingend bei Minergie A Standard. Das Energiemonitoring beschränkt sich auf die Gesamtenergiebilanz des jeweiligen Gebäudes. Für die gewünschte Energie Einsparung benötigt es jedoch ein Energiemonitoring bis zum Energieverbraucher, damit sein Benutzerverhalten massgebend beeinflusst werden kann.

Wir zeigen ihnen auf, auf welche Art und Weise dies erfolgen kann, um wirklich Energie sparen zu können.

Leistung intelligent verbrauchen

Energie wir immer häufiger während Stosszeiten verbraucht und führt zu unkontrollierter Überlastung des Stromnetzes. Die Energieliefernden Werke erlassen vermehrt Leistungstarife auf den bezogenen Leistungsspitzen. Die grösste Problematik ist dabei der gleichzeitige Betrieb grosser Energieverbraucher wie z.B. von Wärmepumpen, E-Mobility Ladestationen, Elektroboilern, usw. Damit diese Verbraucher unabhängig voneinander und je nach verfügbarer Energie betrieben werden können, benötigt es ein intelligentes Lastmanagement. Dieses erhält die aktuellen Gebäude Energiedaten vom Energiemonitoring und entscheidet auf Grund von Vorgaben, welcher Verbraucher mit viel Leistung betrieben werden darf. Ebenso wird die produzierte Solarenergie dabei berücksichtigt, damit ein optimaler Eigenverbrauch erzielt werden kann.

Wir helfen ihnen ihre verfügbare Energie intelligent zu verwalten und optimieren ihren Eigenverbrauch.

Emissionsfreie Mobilitätslösungen

Das Fahren mit fossilen Brennstoffen gehört bald der Vergangenheit an. Die zukünftigen Mobilitätskonzepte basieren auf erneuerbaren elektrischen Antrieben. Für das Laden der E-Car’s gibt es verschiedene Ladestationen Varianten mit unterschiedlichen Ladeleistungen und Steckertypen. Ebenso unterschiedlich sind die Energieversorgungs-, Lade- und Zahlungskonzepte. Gerade in Einstellhallen mit verschiedenen Nutzungsmöglichkeiten (Privates und Öffentliches Parken) werden intelligente Ladestations-Konzepte gefordert, damit die Nutzung für jeden, jederzeit und sicher ermöglicht werden kann.

Überlastung der Hausanschlusssicherung, hohe Stromspitzen, Zahlungsprobleme, schlechte Zugänglichkeit, usw.

Wir kennen die Bedürfnisse der E-Mobility Fahrer und sorgen für das richtige Ladestations-Konzept.

Vernetzt und Effizient

Das Potential von automatisierten Prozessen ist enorm. Bereits in einfachen Wohnbauten entstehen durch Konsolidierung der Elektro-Gebäudetechnikanlagen Synergien, die mit einer einfachen Gebäudeautomation realisiert werden können. Denken wir dabei an die vielen Minuterie Relais, welche für die Treppenhaus- und Einstellhallenbeleuchtungen benötigt werden oder die Umgebungsbeleuchtung, welche mittels Dämmerungsschalter und Zeitschaltuhr gesteuert wird. Diese und viele proprietären Steuerungen könnten mit EINER Steuerung zentrale und sogar über das Web gesteuert und überwacht werden.

Die Anpassung der Zeitschaltuhren oder Dämmerungswerte kann somit per Mausklick vom Büro aus vorgenommen werden.

Herzstück der Kommunikation

Die heutige Elektro-Gebäudetechnik ohne ICT Infrastruktur, kaum mehr Vorstellbar. Gebäudetechnikanlagen verfügen häufig über einen Web Anschluss, damit diese im Normal- sowie Störungsfall von extern bewirtschaftet werden können. In Wohnüberbauungen können mit einer durchdachten ICT Infrastruktur alle technischen Anlagen über ein eigenes technisches Netzwerk vernetzt werden. Dafür benötigt es nur noch einen Internetanschluss, welcher auf einem zentralen Rack über einen Router und Firewall aufgeschaltet wird. Somit können monatliche Internet Abos für Lift und andere technischen Anlagen reduziert werden.

Mit der Konsolidierung von Hardware und Software vereinfachen wir die IT-Infrastruktur und ermöglichen maximale Flexibilität.

IOT – Internet der Dinge

Immer häufiger verlangen technische Anlagen ein WLAN, damit diese untereinander oder über das Internet kommunizieren können. Ein Beispiel dazu sind die E-Mobility Ladestationen, die das Energiemanagement und die Zahlungsprozesse darüber realisieren. Dieser Trend zeigt sich auch bei Heizungs- und Lüftungsanlagen, damit diese über das Smart Phone bedient werden können. Für die Gewährleistung einer reibungslosen WLAN Kommunikation, ist es wichtig, dass die richtigen WLAN Geräte zum Einsatz kommen.

Je nach Nutzung sind erhöhte Sicherheitsanforderungen in Bezug auf die WLAN Strahlung, Internet Security und Routingstandards gefordert.

Bewirtschaftung – Einfach und Flexibel

Bei Liegenschaftsverwaltungen oder Eigentümer fallen unterschiedlichste Aufgaben für die Bewirtschaftung der Immobilie an. Moderne Hauswartungen erledigen heutzutage fast alles. Trotzdem verliert man schnell den Überblick über die stetig komplexer werdende Elektro-Gebäudetechnik. Störungen und Alarmmeldungen werden häufig zu spät oder an die falschen Personen mitgeteilt und können zu Ausfällen oder sogar Schäden führen. Spätestens wenn der unzufriedene Mieter der Verwaltung anruft, erkennt man Handlungsbedarf. Eine automatische frühzeitige Alarmierung an die richtige Fachstelle kann dabei helfen. Dank präventiver Überwachung kann eine frühzeitige Information an den Mieter erfolgen und Missverständnisse vermeiden.

Wir kennen die Anforderungen für die Bewirtschaftung der Elektro-Gebäudetechnik und unterstützen sie dabei diese intelligent zu überwachen und automatisieren.

Wärme intelligent erzeugen

Mit den heutigen Gebäude Energiestandards werden intelligente Heizungssysteme immer wichtiger. Heizungssysteme werden häufig mit thermischen Solaranlagen wie auch Photovoltaikanlagen kombiniert.

Damit ein effizienter Betrieb einer Heizungsanlage gewährleistet werden kann, muss diese über eine PV Ready Schnittstelle verfügen, damit diese in ein Gebäudeautomationssystem eingebunden werden kann. Mit eigenem Solarstrom können dann die Heizungsanlagen z.B. Wärmepumpen, auf unterschiedlichen Leistungsstufen betrieben werden, sodass der eigene Strom im Gebäude verbraucht werden kann und keine unnötigen Stromspitzen beim externen Energiebezug anfallen.

Wir kennen die verschiedenen Möglichkeiten und Systeme, die ihre Heizung effizient betreiben lässt.

Richtig Lüften statt Schimmeln

Gebäude nach Minergie Standard erbaut, werden mit unterschiedlichsten Lüftungsanlagen ausgestattet. Zum einen werden die allgemeinen Kellerräume be- und entlüftet und häufig über ein Absorptionsgerät entfeuchtet und zum anderen sind Wohnungen mit einem sogenannten Komfortlüftungsgerät ausgestattet. Das diese Lüftungsgeräte einer periodischen Wartung unterzogen werden müssen ist den meisten nicht bewusst. Wir haben festgestellt, dass insbesondere bei allgemeinen Lüftungsgeräten Ausfälle zu spät bemerkt werden und dabei hohe Schäden in Form von Schimmel verursachen können.

Mit entsprechenden Störkontaktüberwachungen können wir Ausfälle oder Filterverstopfungen erkennen und frühzeitig reagieren.

Energie sparen bei der Wärmeverteilung

Die Sanitären Anlagen sind je nach Gebäude sehr weitläufig und müssen gerade in der Wärmeverteilung von Brauchwarmwasser mittels Begleitheizung unterstützt werden. Ein Ausfall dieser, verursacht hohe Ausstosszeiten, dies wiederum einen hohen Energieverlust bei der Warmwasserverteilung. Eine Überwachung kann dieses Problem einfach und schnell beseitigen. Ebenso wichtig sind die Umwälzpumpen, welche häufig 24h laufen, anstelle des notwendigen Bedarfs. Eine intelligente Zeitschaltung kann viel Energie einsparen.

Diese und viele andere Beispiele zeigen auf, dass mit wenig Aufwand, viel eingespart werden kann.

Ihr Mehrwert.

Die Datenerfassung von Energie, Wasser, Gas, Heizung, usw. lassen sich heute mit Hilfe von digitalen Mess- und Regelgeräten automatisch erfassen und verarbeiten.

Mit einem Dienstleistungs-Contracting oder einer eigenen internen Software Lösung können die Nebenkostenabrechnungen individuell erstellt und automatisch an den Verbraucher zugestellt werden. Sämtliche Energiedaten können zudem für ein Monitoring dem Verbraucher zur Verfügung gestellt werden und somit das Benutzerverhalten massgebend beeinflussen.

Mit automatisierten Abläufen sparen Sie Personal und Betriebskosten.

Eine automatische Beschattung oder Präsenzabhängige Lichtsteuerung sparen Energie und schaffen zudem einen erhöhten Komfort. Wetter- und Bedarfsprognosen sowie aktuelle Verbrauchsdaten ermöglichen eine abgestimmte Ressourcen- Planung sowie Steuerung.

Moderne und intelligent vernetzte Gebäudetechnikanlagen sparen Energie und schaffen zudem einen höheren Komfort.

Gebäudetechnikanlagen wie eine Heizung, Lüftung oder Toranlage verfügen über unterschiedliche Stör- und Fehlermeldungen, die zur Sicherheit via SMS, E-Mail oder Anruf weitergeleitet werden können. Häufig werden diese Funktionen nicht berücksichtigt und bei einem Ereignis werden die Bewirtschafter spätestens durch die Bewohner informiert.

Eine frühzeitige Alarmierung sorgt für kürzere Betriebsausfälle, verhindern mögliche Schadenfälle und schafft somit höhere Sicherheit.

Moderne Gebäudetechnik ist komplex.

Damit die verschiedenen Systeme optimal und integriert zusammenarbeiten, braucht es eine durchdachte und einheitlich geplante Systemarchitektur.

Als Generalunternehmen für Elektroplanung begleiten wir Ihr Projekt über alle Phasen hinweg und stellen sicher, dass alles zusammenpasst.

Die Organisation komplexer Projekte in der Elektrotechnik ist für uns eine Herzensangelegenheit.

Mit uns brauchen Sie nur einen Ansprechpartner für die gesamte Elektro-Gebäudetechnik, Sie sparen Zeit und Nerven.

Wir sind gut vernetzt und stehen in engem Austausch mit vielen innovativen Unternehmungen und Startups.

Betrieb und Unterhalt von Elektro-gebäudetechnikanlagen verlangen viel Know How.

Eine Sanierung oder Neuerstellung erfordert hohe Finanzielle Mittel.

Wir unterstützen sie bei der Finanzierung und Bewirtschaftung ihrer neuen Photovoltaikanlage, Heizungsanlage, oder E-Mobility Ladestation.

Bewirtschaften von technischen Anlagen über mehrere Objekte ist dank Gebäudeautomation und intelligenter Systemarchitektur möglich.

Das Verständnis von Abhängigkeiten ermöglicht durch Massnahmen Ressourcen einzusparen.

Lassen sie die intelligente Systemarchitektur aus einer Hand planen, von Anfang an.

„Lassen Sie die Systemarchitektur Ihrer Gebäudetechnik aus einer Hand planen. Von Anfang an.“

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf -
wir beraten Sie gerne

elmaplan ag mathias andermatt inhaber geschaeftsfuehrer

Mathias Andermatt
Inhaber | Geschäftsführer
Eidg. Dipl. Elektroinstallateur HF
Brandschutzfachmann mit eidg. FA

Telefon +41 41 226 20 32
m.andermatt@elmaplan.ch

Back To Top